Superfoodsmoothies.de - Superfoods. Smoothies. Zutaten.
Service Hotline: 030 577028070

Superfood-Smoothies mit Erdbeeren

StrawberryEgal ob Superfood-Smoothie oder Grüner Smoothie, Erdbeeren verleihen deinem Smoothie das gewisse „saisonale Etwas“ und einen herrlich sommerlichen Geschmack.
Je nach Wetterlage kann die Saison für heimische Erdbeeren von Ende Mai bis Anfang Juni oder auch August dauern. Erdbeeren sind einer der Lieblinge unter den Sommerfrüchten. Rund 3 Kilo der süßen roten Beeren isst jeder Deutsche laut Umfragen pro Jahr.
Schon in der Steinzeit waren Erdbeeren als Nahrungsmittel bekannt. Später in der Antike priesen römische Dichter die Qualitäten der kleinen aromatischen Früchte sogar in ihren Werken. Um 1750 entstand schließlich in den Niederlanden durch Kreuzung die Gartenerdbeere, aus der die heute bekannten Sorten hervor gehen.
Botanisch gesehen zählt die Erdbeere übrigens zur Familie der Rosengewächse und ist genau genommen gar keine echte Beere. Die zahlreichen gelben Körnchen auf der Oberfläche der roten Scheinfrucht sind kleine Nüsschen. Man bezeichnet die Erdbeere deshalb als Sammelnussfrucht.

Der gesundheitliche Wert von Erdbeeren in Smoothies

Ob auf Kuchen, als Marmelade, in Joghurt, Müsli oder einfach pur, die Rezeptliste für Erdbeeren ist vielfältig und lang. Auch als Smoothie-Zutat eigenen sich die roten Früchte hervorragend. Erdbeeren sind reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen und haben dabei gleichzeitig einen sehr bescheidenen Kaloriengehalt von ca. 37 kcal pro 100 Gramm. Sie enthalten sogar mehr Vitamin C als Orangen oder Zitronen. Vitamin C benötigt der menschliche Körper unter anderem für das Bindegewebe, Immunsystem und andere wichtige Stoffwechselvorgänge. Erdbeeren sind also lecker und haben gleichzeitig einen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden.

Erdbeeren und Superfoods gesund kombiniert

Zusammen mit Superfoods lassen sich aus Erdbeeren köstliche frühsommerliche Smoothies mixen.

superfood Erdbeer-Chia-SmoothieBesonders lecker ist zum Beispiel die Kombination mit Hibiskus. Das leicht säuerlich schmeckende Superfood harmoniert gut mit der Süße von reifen Erdbeeren. Hibiskus liefert ebenfalls sehr viel Vitamin C, das im Körper als Antioxidanz freie Radikale abfangen kann und so die Zellen zum Beispiel vor frühzeitiger Zellalterung schützt. Außerdem enthält Hibiskus sekundäre Pflanzenstoffe, die positiv auf Gefäße und Blutdruck wirken können. Das Rezept für den Erdbeer-Hibiskus-Smoothie findest du hier.

Auch in Kombination mit Chiasamen schmecken Erdbeeren im Smoothie sehr lecker. Mit Chiasamen verleiht ihr eurem Superfood-Smoothie eine ordentliche Ladung an Proteinen, wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Ballaststoffen. Durch die Erdbeeren erhält der Smoothie seine Fruchtigkeit und einen herrlich sommerlichen Geschmack. Hier erfährst du, wie man den leckeren Chia-Erdbeer-Smoothie mixt.

Grüne Smoothies und Erdbeeren, geht das?

Der Name „Grüner Smoothie“ spricht für sich. Hauptzutat ist frisches Blattgrün, das dem Smoothie seine typische intensiv-grüne Farbe verleiht. Was aber, wenn man seinem Smoothie Erdbeeren als Zutat beimischen möchte? Das Ergebnis ist dabei leider häufig ein bräunlich gefärbter Smoothie, der wenig ansprechend aussieht.
Sind in grünen Smoothies Erdbeeren also tabu? Ganz im Gegenteil. Es kommt hier vor allem auf das Mischungsverhältnis an. Wir haben ein Rezept gefunden, bei dem das wertvolle Grünzeug zwar nicht auf den ersten Blick erkennbar, dafür aber sehr lecker und vor allem gutaussehend verpackt ist.

Für diesen Grünen Erdbeer-Smoothie braucht ihr:

Ob dieser Smoothie nun ein „echter“ grüner Smoothie ist, bleibt jedem selber überlassen. Fakt ist, dass er lecker schmeckt und dazu noch viele wertvolle Nährstoffe enthält. Weizengras beispielsweise unterstützt dank der enthaltenen Vitamine, Mineralien und essentiellen Aminosäuren unser allgemeines Wohlbefinden. Die Ballaststoffe des grünen Superfoods können zudem positiv auf den Cholesterinspiegel wirken. Da ist auch die rötliche Farbe dieses grünen Smoothies Nebensache.

Praxis-Tipps für die Erdbeer-Saison

Zu guter Letzt haben wir noch ein paar hilfreiche Tipps für noch mehr Spaß in der Erdbeer-Saison zusammengestellt.

  • Woran erkenne ich reife Erdbeeren?
    Reife Erdbeeren erkennt man als erstes an ihrer kräftig roten Färbung und an ihrem intensiven süß-fruchtigen Duft. Sie sollten nicht matschig sein und auch die Blätter sollten frisch aussehen und nicht an der Frucht kleben.
  • Warum saisonal und regional?
    Nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes ist es besser, zu warten bis die regionalen Beeren reif sind, sondern auch im Hinblick auf Schadstoffe. Importierte Erdbeeren werden häufig mit Chemikalien behandelt, um sie für den Transport länger haltbar zu machen. Außerdem schmecken Erdbeeren direkt frisch vom Feld einfach besser.
  • Und was mache ich, wenn es keine Erdbeeren gibt?
    Wer außerhalb der Saison nicht auf die leckeren roten Beeren verzichten möchte, kann sich auch frische Erdbeeren einfrieren. Diese halten sich im Gefrierfach etwa 8 Monate. Wer mag, kann die Erdbeeren auch vorher schon pürieren und als Eiswürfel einfrieren. Gefrorene Früchte machen den Smoothie besonders cremig und sind eine tolle Erfrischung an Sommertagen.

 

Bildnachweis: Foto 1 © whitestorm  – fotolia.com; Foto 2 © Julie Morris

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort